Flügel Restaurierung Bechstein A 180cm

Vorschau Bechstein

Restaurierung Flügel Akustik

Resonanzboden, Stimmstock, Gussplatte und Co.

Am Beispiel eines C.Bechstein Flügels werden einige Restaurierungsmaßnahmen genauer beschrieben. Der hier vorgefundene Zustand entspricht in etwa den typischen Alterungserscheinungen vergleichbarer Bechstein Flügel aus dieser Zeit.
Zum Ausgangszustand vor den Arbeiten: Die Stimmhaltung ist stark beeinträchtigt, da das Saitenmaterial geschwächt ist und im Stimmstock einige Risse sind. Risse finden sich auch im Stegdoppel, sodass einige Stegstifte schlechten Halt haben und so klangliche Probleme verursachen können. Die Risse im Resonanzboden sind für gewöhnlich selbst keine klangliche Beeinträchtigung, sondern ein Zeichen für verlorengegangene Spannung.


Demontage Flügel

Bechstein A 03Bei diesem Bechstein Flügel ist der gut erhaltene Zustand zu erkennen. Die Gussplattenlackierung und die anderen Bestandteile der Flügel-Akustik wurden bisher nicht verändert. Die Filzzulagen sind gut erhalten und geben einen Eindruck von der ursprünglichen Färbung. Im Zuge der Demontage bekommt man einen Einblick in etliche Details, sodass erst jetzt der genaue Reparatur-Ablauf geplant werden kann.

 

 

 

Stimmstock restaurieren

Bechstein StimmstockNach dem Entfernen der alten Wirbel, wird eine Bohrschablone angefertigt. Wahlweise können die gerissenen Dickten oder der komplette Stimmstock ausgetauscht werden. Da es sich bei dem Stimmstock um eine massiv beanspruchte Komponente handelt, ist es in der Regel nicht möglich rein auf das alte Material zu setzen. Bei der Stimmstock-Reparatur greifen wir bewusst auf neue Hölzer zurück. Gut abgelagertes Ahornholz ist hier besonders geeignet. Da hierfür früher in Deutschland meist das etwas schlechtere Buchenholz verwendet wurde, können wir selbst mit einem teilweisen Materialaustausch eine dennoch hochwertiges Ergebnis erzielen. Ein ausführlicher Beitrag zum Stimmstock ist hier zu finden.

 

Resonanzboden ausspänen

Bechstein A 26Für die Resonanzboden-Reparatur verwenden wir im Gegensatz zum Stimmstock nur besonders altes Holz. Dieses gewinnen wir aus der Wiederverwertung ähnlich alter Klaviere und Flügel. Durch eine für diesen Arbeitsprozess eingebrachte künstliche Wölbung, sowie einer sehr effektiven Trocknung, entstehen neben den bereits vorhandenen Rissen noch zusätzliche. Werden diese Lücken nun mit dem guten alten Holz gefüllt, kann die vom Erbauer erdachte Geometrie weitgehend wieder hergestellt werden. Da dieser Eingriff den Resonanzboden vorerst noch stärker beschädigt, erscheint dieses Vorgehen zunächst vielleicht etwas destruktiv, ist aber eine unentbehrliche Maßnahme. Denn ohne eine hohe interne Spannung, die so eingebracht werden kann, ist die Funktion des Resonanzbodens zu sehr beeinträchtigt. Zudem hat die Geschichte der letzten 100 Jahre gezeigt, dass viele Risse, die nach anderer Methode gefüllt wurden, nach kurzer Zeit wieder aufreissen. Mehr Theorie zum Resonanzboden gibt es in hier.

 

Steg restaurieren

Bechstein A 51Für die Steg-Reparatur ergibt sich für die Materialwahl ein ähnliches Bild. Es scheint als sei auch hier besonders altes, aus anderen Klavieren stammendes Holz für einen Ersatz besonders geeignet. Jedoch ist es ungleich viel schwieriger ein passendes Stück Buche oder Ahorn, welches zudem im Spiegel geschnitten wurde, aus einem anderen kaputten Klavier zu bergen. Was uns bei Buche und Ahorn gelingt, ist für Buchsbaumholz unmöglich. Hierfür konnten wir zum Glück besonders altes Holz aus Altbeständen bekommen. Im Beispiel dieses Bechstein Flügels wurde der Stegdoppel im Diskant aus Buchsbaumholz und in der Mittellage aus Buchenholz nachgebaut. Eine weitere Bechstein-Besonderheit ist der Einsatz von Messing für die Stegstifte, die sonst üblicherweise aus Stahl gefertigt wurden.

 

Vollständige Bildergalerie: